Wienwoche der 4a im Oktober 2018

Wien-Woche

Das Highlight der ganzen vier Jahre!

Ein Bericht von Stephanie Marek, 4a  
Es war eine Woche wie keine andere, in den ganzen vier Jahren. Wir sahen viel Neues und lernten uns noch etwas näher kennen. Wir bekamen Führungen, gingen shoppen und tobten uns im Prater aus.

Vier Jahre lang haben wir uns auf dieses Abenteuer gefreut. Vier Jahre lang haben wir als Klassengemeinschaft zusammengehalten. Vier Jahre lang kennen wir uns nun schon und konnten trotzdem noch ein paar Dinge über unsere Mitschülerinnen erfahren, die wir noch nicht wussten.

Unsere Lehrerinnen und Lehrer haben sich viel Mühe gegeben, um ein tolles Programm auf die Beine zu stellen. Dies ist ihnen auch wirklich gelungen! Danke noch einmal dafür. Auch die Führerinnen und Führer im Museum oder im ORF haben tolle Arbeit geleistet und versucht uns Bilder von berühmten Künstlern, die Geschichte des Schloss Schönbrunns und die Entwicklungen einer Fernsehshow näherzubringen.

Begonnen hat unsere Reise am Montag, den 01.10.2018. Wir trafen uns bereits um 07:45 Uhr am Bahnhof und fuhren dann mit dem Zug nach Wien. Ungefähr vier Stunden lang ging die Fahrt, bis wir in Meidling ausstiegen, einige Stationen mit der U-Bahn fuhren und das restliche Stück zu unserer Unterkunft zu Fuß zurücklegten. Im Don Bosco Haus war es sehr schön und die Zimmer waren toll eingerichtet.

Kurz nach unserer Ankunft in Wien machten wir uns auch schon auf den Weg zu unserem ersten Ausflugsziel: dem Tiergarten Schönbrunn. Die Führung war sehr interessant und wir erfuhren viel Neues über verschiedene Tiere. Nach der Robbenfütterung, bei der wir live dabei waren, durften wir Mädchen in kleinen Grüppchen alleine durch den Zoo gehen und uns die Tiere ansehen. Dabei entstanden viele lustige Videos und tolle Bilder. Nach dem Tiergarten gingen wir zum Palatschinkenpfandl, wo wir unser Abendessen zu uns nahmen.

Nach dem Essen startete unser nächtlicher Spaziergang die Kärntnerstraße entlang. Am Abend waren wir alle sehr müde und gingen um 22:00 Uhr ins Bett.

Am nächsten Tag gab es um 07:30 Uhr das Frühstück. Anschließend statteten wir dem Schloss Schönbrunn einen Besuch ab. Unser Mittagessen kauften wir beim Naschmarkt und danach fuhren wir zum Flughafen Schwechat. Auch dort bekamen wir eine Führung und gleich danach tauchten wir in die Besucherwelten des Flugplatzes ein. Dort gab es Videos, die den Vorgang durch Sicherheitskontrollen und die Reise im Flugzeug aus verschiedenen Perspektiven preisgaben. Ein Koffer erklärte beispielsweise, dass er von seinem Besitzer gepackt und in das Auto gestellt wurde. Von dort ging es dann zum Flughafen und auf das Fließband, um den Inhalt des Koffers zu checken. Er erzählte auch viel über die anderen Koffer und wie er schlussendlich gemeinsam mit ihnen im Luftfahrzeug landete. Es war wirklich toll zum Ansehen und es wurden die Vorgänge vom Flughafen ins Flugzeug gut erklärt, sodass man sich gut vorstellen konnte, wie so ein Tag am Landeplatz abläuft.

Nach den Besucherwelten machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt, in der wir im VAPIANO eine Pizza oder einen Teller mit Nudeln aßen. Beides schmeckte sehr lecker! Wie am Tag zuvor machten wir einen Abendspaziergang und gingen die Ringstraße entlang. In unserer Unterkunft machten wir uns bettfertig und schliefen dann müde ein.

Am Mittwoch gingen wir nach dem Frühstück zu Fuß zum ORF, bei dem wir eine Backstage Führung bekamen. Es war sehr interessant und es lohnt sich wirklich das Gebäude zu besuchen. Vor der Führung im Stephansdom kauften wir uns unser Mittagessen in der Innenstadt. Der Dom war sehr prunkvoll und Interesse weckend. Auch die Katakomben, zu denen wir nach der Führung im Stephansdom gingen waren erstaunlich und sehenswert. Einigen war etwas mulmig zumute, als sie in den Gängen der Katakomben zwischen den Knochen der Verstorbenen vorbei gingen.

Unser Abendessen nahmen wir diesmal im Don Bosco Haus zu uns, da an diesem Abend das Musical „I AM FROM AUSTRIA“ auf uns wartete. Alle Mädchen haben sich herausgeputzt mit schönen Kleidern oder Blusen, tollen Frisuren und Accessoires, wie Ketten, Armbänder oder Ohrringe. Das Musical war wundervoll gespielt und gesungen und wir haben es alle sehr genossen. Wer es noch nicht gesehen hat, sollte es sich unbedingt ansehen, denn es lohnt sich!

Auch an diesem Abend waren wir sehr müde und fielen geradezu in die Betten.

 

Am nächsten Morgen war es etwas stressiger, da unsere Führung bei der Albertina bereits um 08:30 Uhr startete. Die Führerinnen und Führer waren sehr freundlich und bemüht, uns die Bilder berühmter Künstler etwas näher zu bringen. Anschließend durften wir sogar selbst etwas zeichnen.

Nach der Albertina wurde es uns erlaubt, in der Maria Hilfer Straße etwas zu essen zu kaufen und shoppen zu gehen. Im Anschluss an unsere Shoppingtour brachen wir zum Prater auf. Achterbahnen, Geisterbahnen und auch Ringelspiele wurden gefahren. Wir hatten viel Spaß und wiederum sind lustige Videos entstanden. Im Schweizerhaus gab es dann das Abendessen, das außerordentlich köstlich war! Im Anschluss daran fuhren wir gemeinsam als Klasse eine Runde mit dem Riesenrad und hatten einen wunderbaren Blick auf den nächtlichen Prater. Hast du Wien schon einmal bei Nacht gesehen? Es ist wunderschön!

Am Abend machten wir uns bettfertig, redeten noch ein bisschen und schliefen dann müde ein.

Auch der Freitag war toll, denn der letzte Teil der Besichtigungstour war das Technische Museum, bei dem wir eine Spezialvorstellung über „Hochspannung“ bekamen. Danach durften wir noch selbstständig durch das Museum gehen und uns die Bereiche ansehen, die uns am meisten interessieren.

Unsere Jause kauften wir am Bahnhof und dann hieß es auch schon wieder „Bye,bye Vienna!“

 
Die Woche war aufregend, lehrreich und wir haben sie alle sehr genossen. Ich denke, dass wir noch lange über die Ereignisse in Wien reden werden und bestimmt nicht vergessen, was das für eine tolle Klassenfahrt war!